Facebook – eine Altersfrage?

Während Facebook noch vor wenigen Jahren einen Tummelplatz für die Altersgruppe zwischen 15 und 30 Jahren darstellte, verschiebt sich das durchschnittliche Alter der aktiven Nutzer immer mehr nach oben. Obwohl „aktiver Nutzer“ ein dehnbarer Begriff ist, denn darunter versteht man nicht nur das Einloggen und Posten auf Facebook selber, sondern schon das Hinterlassen einer Nachricht auf einer mit Facebook verbundenen Website.

Die Kommunikationsagenturen Bernet PR und Serranetga haben die aktuellen Zahlen der Schweiz aus dem Jahr 2012 ermittelt und sind zu folgendem Ergebnis gekommen:

facebook     Quelle: Infografik NZZ online

Während allgemein die Anzahl der aktiven Nutzer zugenommen hat, verteilen sich die Altersgruppen anders als erwartet:

  • Die Altersgruppe der über 50-Jährigen beansprucht bereits 13% und
  • zusammen mit den 30- bis 49-Jährigen machen sie mit 51% bereits mehr als die Hälfte der Nutzer aus.

Die Kehrseite davon ist, dass der Anteil der Nutzer, die 15-jährig und jünger sind, zwischen 2010 und 2012 um 35% abgenommen hat, wie NZZ online schreibt. Als Grund dafür wird genannt, dass die Jüngeren nicht im gleichen Netzwerk wie ihre Eltern oder Grosseltern kommunizieren wollen und sich gar überwacht fühlen.

Ähnlich stellt sich die Entwicklung in Deutschland dar. Laut einem Bericht von Die Welt online sind von 4,3 Millionen registrierter Facebook-Nutzer immerhin 120’000 Nutzer über 50 Jahre alt – was einem Prozentanteil von 2,8% entspricht. Eigentlich wenig im Vergleich zu den 13% in der Schweiz. Hier darf allerdings nicht vergessen werden, dass die Zahlen in Deutschland von 2009 stammen und diejenigen aus der Schweiz von 2012. Schon allein dieser Anstieg ist ein Indiz dafür, dass der Anteil der Silver Surfer bei Facebook stetig zunimmt.

Auf die Art der Nutzung von Facebook angesprochen, zeigt sich aber schnell ein Unterschied zwischen jüngeren und älteren Nutzern. Meistens möchten die Silver Surfer „nur alte Bekanntschaften pflegen“. Ausserdem ist die ältere Generation mit dem Veröffentlichen von Mitteilungen generell vorsichtiger bis misstrauisch. Um sich mit Facebook vertraut zu machen, werden jedoch schon länger Kurse angeboten wie „Facebook für Senioren“ vom Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Verhalten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s